Kommunikation

Wir kommunizieren, um Informationen auszutauschen, um uns zu verstehen. Einmal sprachlich, indem wir die Botschaft in Worte fassen und durch unsere Körpersprache. Wir können nicht nicht kommunizieren wie  Paul Watzlawick es so schön ausgedrückt hat. Meist gehen wir davon aus, dass der Andere schon verstanden hat, was wir mitteilen möchten. Das Wahrscheinlichste ist aber das Gegenteil. 

Kennen Sie das: Sie spüren, dass die Art, wie Sie kommunizieren, nicht förderlich ist und gleichzeitig wissen Sie nicht, wie es anders gehen könnte? Oder Sie sagen gar nichts, weil Sie befürchten, es könnte falsch verstanden werden? Und erinnern Sie sich: Ist die Situation durch das Schweigen leichter geworden?

Konflikte und Auseinandersetzungen gehören zu unserem Leben. Nur manchmal reden wir einfach komplett aneinander vorbei. Oft haben wir nicht mal überprüft, ob uns der andere richtig verstanden hat. Wir glauben zu wissen, was der Andere meint und denkt und reagieren ganz selbstverständlich im Sinne unserer Annahmen, also auf das, was wir uns zusammengereimt haben. Gar nicht selten hören wir den Satz „du weißt schon was ich meine“ und sind uns nicht bewusst, dass das der Andere dies auf seine ganz eigene Art und Weise ausfüllt. Jeder verknüpft andere Erfahrungen mit einem Wort, andere Emotionen, hat andere Bilder im Kopf. Für den einen bedeutet das Wort Streit einfach unterschiedliche Standpunkte haben, er empfindet eher Gefühle wie Neugierde, erhöhte Aufmerksamkeit. Für einen anderen genügt schon das Wort, um belastende Gefühle auszulösen.

Die Frage lautet: Geht es auch anders? 

Richtiges Zuhören, Mitgefühl für sich selbst und den Anderen sowie Echtheit und Klarheit sind die Basis für eine gelingende Kommunikation.

Als Methoden im Kommunikationstraining nutze ich Sprachmodelle des NLP, die Kommunikationstheorien Schulz von Thun, gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg sowie das Systemische Konsensieren als Entscheidungsfindungs- und Kommunikationsmodell für Gruppen und zur inneren Selbstklärung (inneres Team).

Wir können nicht nicht kommunizieren.

(Paul Watzlawick)

Coaching

Wer kennt sie nicht?  Lebenssituationen, in denen man das Gefühl hat, man müsste etwas ändern. Irgendwie macht vieles keinen Sinn mehr. Manchmal weiß man schon, was genau zu tun wäre, aber etwas in uns hindert uns daran es umzusetzen. Ausgehend von Ihrer Ist-Situation und Ihrem Anliegen erarbeiten wir mit Hilfe von speziellen Fragetechniken Ihr Wunschziel und vor allem, was was sie an der Umsetzung hindert, welche Sichtweisen und Überzeugungen Ihnen dabei im  Weg stehen. Wir gehen zusammen auf Stolpersteinsuche. NLP bietet hier sehr effiziente Methoden, Sie dabei zu begleiten, um Ihr Ziel in Übereinstimmung mit Ihren Werten erfolgreich zu klären und umzusetzen. Erst wenn ein Ziel ganz klar ist und in eigener Verantwortung, kann man mit Hilfe von Strategien, neuen Glaubenssätzen und Ressourcen eine erfolgreiche Veränderung einleiten.

 

Das Herz hat manchmal andere Beweggründe wie das Gehirn.